Tiefe Schnitte, Narben bleiben

Nach der Trennung meines Ex Freundes und mir kam ich nicht mehr klar, mit nichts mehr. Ich war so verwirrt und verzweifelt, ich verstand die Welt nicht mehr, ich fühlte Schmerzen in mir, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existierten. Mir war immer kalt, ich weinte ohne Pause. Irgendwann waren die Schmerzen so unerträglich, mein Herz tat so weh, dass ich beschloss die Schmerzen von innen, mit denen von außen zu betäuben. Ich fing an lange Schnitte in meinen linken Arm zu ziehen, aus meinem Gesicht tropften die Tränen, von meinem Arm die dickflüssige, rote Flüssigkeit. Jedes mal wenn ich es tat waren die inneren Schmerzen wie weg, doch heute weiß ich, dass es falsch war. Meine Narben erinnern mich nun immer an den Schmerz, ich bin für immer gefangen in diesem vernarbten Körper, mit den Tränen kämpfe ich noch heute, nach 17 Monaten.

6.5.11 14:54

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen