So weit musste es kommen....

Nicht viele können von sich sagen, dass sie mal in Therapie in einer geschlossenen Anstalt waren, ich gehöre leider zu den wenigen, die es können. Es ist garnicht so schlimm, wie man sich das vorstellt. Es gibt keine Zwangsjacken oder irgendwelche Gummizellen, nein, eigentlich tut es gut, wenn einem zugehört wird und man ernst genommen wird. Das einzige, dass die Sache schlimm macht ist, wenn man abends in seinem kleinen Klinikzimmer liegt und darüber nachdenkt, warum man jetzt nicht Zuhause in seinem Bett einschlafen kann.

7.5.11 04:16, kommentieren

Werbung


Tiefe Schnitte, Narben bleiben

Nach der Trennung meines Ex Freundes und mir kam ich nicht mehr klar, mit nichts mehr. Ich war so verwirrt und verzweifelt, ich verstand die Welt nicht mehr, ich fühlte Schmerzen in mir, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existierten. Mir war immer kalt, ich weinte ohne Pause. Irgendwann waren die Schmerzen so unerträglich, mein Herz tat so weh, dass ich beschloss die Schmerzen von innen, mit denen von außen zu betäuben. Ich fing an lange Schnitte in meinen linken Arm zu ziehen, aus meinem Gesicht tropften die Tränen, von meinem Arm die dickflüssige, rote Flüssigkeit. Jedes mal wenn ich es tat waren die inneren Schmerzen wie weg, doch heute weiß ich, dass es falsch war. Meine Narben erinnern mich nun immer an den Schmerz, ich bin für immer gefangen in diesem vernarbten Körper, mit den Tränen kämpfe ich noch heute, nach 17 Monaten.

1 Kommentar 6.5.11 14:54, kommentieren

Sechster Mai

Ich hätte nie Gedacht, dass Freundschaft so weh tun kann. Er will nur Freundschaft und Sex. Ich hab mich leider auf ihn eingelassen, aber ich liebe ihn, mit jedem Teil von mir. Und es ist so traurig, jedes mal von ihm zu gehen, ohne einen Kuss auf die Stirn zu bekommen und ein 'Ich liebe dich, mein kleiner Stern' zu hören, so wie früher. Nichts ist mehr wie früher, alles ist anders. Ich weiß nicht genau, warum ich mich auf das einlasse, wahrscheinlich weil ich ALLES geben würde, nur um in seiner Nähe zu sein. Ich würde für jede Berührung durch Höllen gehen. Es ist nicht einfach zwischen Himmel und Hölle zu schweben. Das einzige, was ich immer wollte, war etwas in ihm auszulösen und damit meine ich keine sexuelle Erregung oder so. Ich meine einen kleinen Schmer, nur ein Stich in sein Herz, ein Stück Einsicht, oder sogar nur ein kleines Vermissen, aber Mike ist und bleibt für mich unbegreiflich. Ich hab noch nie erlebt, dass ein mensch so kalt sein kann.

6.5.11 14:46, kommentieren

Fünfter Mai

Mädchen wie ich, im Atler von 12-14 Jahren werden nicht ernst genommen, das ist traurig. Wenn wir uns verlieben, nimmt es keiner ernst, keiner versteht, dass auch wir mit unserem jungen Alter wirklich lieben können. Uns wird nicht zugehört, als Kindergarten beschimpft und ausgelacht. So war es bei mir auch. Und erst als ich in der Psychatrie war, glaubte man mir, dass ich Mike wirklich liebe. Es ist traurig und schlimm, dass man so weit gehen muss, um zu zeigen, dass man so verliebt ist, dass man sich in Gefahr bringen könnte. Leute, auch 12-Jährige können sich bitter verlieben, MACHT DIE AUGEN AUF!

5.5.11 18:59, kommentieren

Fünfter Mai

Mein Ex Freund Mike hat mich vor 17 Monaten verlassen, weil seine Freunde es so wollten. Ich hab es nie verstanden. Ich hab mich ins Koma getrunken kurz nach der Trennung, war zwischenzeitlich in der Psychatrie wegen Selbstmordversuchen. Aber das alles interessierte ihn nie. Bis vor ein paar Wochen, als ich ihm Druck machte. Wir sind nun befreundet, er kommt damit klar, ich nicht. Weil ich ihn liebe, er ist der fehlende Teil meiner Seele.

5.5.11 18:43, kommentieren